Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Frederike Schmitz
Frederike Schmitz


Nach vielen Filmen, die wir euch im letzten Semester gezeigt haben, gibt es nun endlich wieder einen Vortrag einer tollen Referentin:

Friederike Schmitz hat Philosophie und Neuere deutsche Literatur studiert, eine Doktorarbeit in der theoretischen Philosophie geschrieben und einen Sammelband zur Tierethik herausgegeben.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Angaben gemäß § 5 TMG

Hochschulgruppe für Tierrechte

Hochschulgruppe der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
ASTA Büro
Westring 385
24118 Kiel

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.

Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle: www.e-recht24.de

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Ostern ist für viele Menschen nicht nur ein Anlass um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen oder die freien Tage zu genießen, sondern auch Anlass um noch mehr tierische Produkte als sonst zu konsumieren, insbesondere Eier.

Dass bei der Produktion von Eiern jährlich allein in Deutschland 50 Millionen männliche Küken getötet werden wissen dabei die wenigsten. Über dies und natürlich auch alle anderen Bereiche, welche mit dem Konsum tierischer Produkte (oder eben dem Verzicht auf diese) zusammenhängen, möchten wir am Wochenende vor Ostern, am Samstag den 08.04.2017 im Zeitraum von 14-17Uhr gemeinsam mit der Albert-Schweizer Stiftung informieren. Zu finden sind wir auf dem Berliner Platz (bei Starbucks) in der Holstenstr. in Kiel.

Neben zahlreichen Informationsmaterialien wird es gegen Spende wieder ein veganes Fingerfood-Buffet geben.

 

Wir freuen uns über jeden der vorbeischaut!   

 

Weitere Informationen zum Thema Eier und anderen Themen gibt es unter anderem in den Rubriken „Mach´s ohne“ auf unserer Website und natürlich im persönlichen Gespräch mit uns =)

 

  

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Circus Krone ist der wohl bekannteste Zirkus mit Tieren in Deutschland. Gerade darum ist es wichtig, aufzuklären, was mit den Tieren in diesem Zirkus geschieht, wenn die Lichter ausgehen (und warum es für die Tiere auch nicht angenehm ist, wenn sie in der Manege stehen).

Es finden vor jeder Vorstellung Mahnwachen statt, jeweils eine Stunde lang:

01.09.15 - 19:00 Uhr 

https://www.facebook.com/events/1118921611468445/

und 14:30 Uhr

https://www.facebook.com/events/727401910705172/

02.09.15 - 14:30 & 19:00 Uhr
03.09.15 - 14:30 & 19:00 Uhr
04.09.15 - 14:30 & 19:00 Uhr
05.09.15 - 14:30 & 19:00 Uhr
06.09.15 13:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1469756876682423/
und 17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1036153543091355/
07.09.15 - 14:30 & 19:00 Uhr
08.09.15 14:30 Uhr https://www.facebook.com/events/715507425221610/
und 19:00 Uhr https://www.facebook.com/events/909418755808751/
09.09.15 14:30 Uhr https://www.facebook.com/events/1173115402717085/
und 19:00 Uhr https://www.facebook.com/events/498538736990302/

Spezielle Infos zu Circus Krone:
https://www.peta.de/circuskrone
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/oberlandesgericht-circus-krone-verliert-gegen-tierschuetzer-1.1070419
https://www.veganblog.de/2014/09/24/11-fakten-die-circus-krone-liebsten-geheim-halten-wuerde/


Warum wir vor dem Zirkus stehen werden? Deshalb:

Tiere gehören nicht in den Zirkus, denn kein Zirkus der Welt kann ihren Anforderungen an ein selbstbestimmtes Leben genügen. Die Leitlinien, nach denen Zirkusse von Amtsveterinären kontrolliert werden, sind unverbindlich und liegen weit unterhalb denen von Zoos. Selbst in Fällen von konkreten Verstößen gegen diese Leitlinien, ist es oft bequemer, die Augen zu verschließen, da es nicht ausreichend Auffangstationen für die Tiere gibt und der Zirkus sowieso bald in einen anderen Zuständigkeitsbereich zieht.

Die Dressur in Zirkussen ist immer mit einer unnatürlichen Lebensweise und so gut wie immer mit Qual und Leid für die Tiere verbunden. Kein Elefant macht freiwillig Kopfstand, kein Tiger springt freiwillig durch einen brennenden Reifen. Und es ist schon immer effektiver gewesen, Verhalten durch Strafe zu bezwingen statt durch Belohnungen. Im Zirkus ist Zeit Geld, also wird der schnellere Weg gewählt - zum Nachteil der Tiere.

Deshalb wollen wir uns gemeinsam gegen die Zirkusse einsetzen, die noch nicht verstanden haben, dass sie auch ohne Tiere in ihrem Programm eine tolle Show bieten könnten. Denn Tiere einsperren ist keine Kunst, Akrobatik schon.
KEIN APPLAUS FÜR TIERQUÄLEREI! Boykottiert Zirkusse mit Tieren und helft mit!

Jede Stimme, die sich für die Tiere einsetzt, ist willkommen, auch wenn man nicht die ganze Zeit vor Ort sein kann!